Technologien

Großbohrpfähle werden verwendet, um Lasten in tieferliegende, tragfähige Böden abzuleiten. Durch immer leistungsfähigere Geräte sind Bohrdurchmesser von bis zu 4 m und Pfahl- längen von bis zu 100 m möglich.
Schneckenortbetonpfähle (CFA/Continuous Flight Auger Piles, System Trelicon) werden ohne stützende Suspension bzw. ohne Verrohrung hergestellt. Dadurch ist es möglich, hohe Produktionsleistungen zu erzielen.
Beim dieser Technologie wird eine Endlos- schnecke mit einer Verrohrung gleichzeitig abgeteuft. Oft wird die Technologie bei der Herstellung von überschnittenen Bohrpfahl- wänden eingesetzt (CSP - cased secant piles).
Die Vorteile von Rammpfählen (kein anfallendes Bohrgut) und kontinuierlich hergestellten Schne- ckenbohrpfählen (hohe Herstellgeschwindigkeit & niedrige Kosten) werden kombiniert. Dies ist v. a. wichtig, wenn Pfähle in kontaminierten Böden hergestellt werden (z.B. Raffinerien, Deponien ...).
Mikropfähle überzeugen durch eine hohe Trag- fähigkeit bezogen auf den Pfahldurchmesser sowie die Möglichkeit, Hindernisse wie z. B. Be- standsfundamente problemlos zu durchörtern. Ein häufiges Einsatzgebiet ist die Auftriebs- sicherung.
Schlitzwände sind durchgehende Wände im Baugrund. Sie werden aus Stahlbeton, Beton oder anderen, meist zementgebundenen Stoffen, hergestellt. Die Hauptanwendungsgebiete sind Baugruben, Dichtwände und Gründungs- elemente.
Einphasenschlitzwände stellen wasserun- durchlässige Konstruktionen dar, welche zwar keine statischen Aufgaben erfüllen, jedoch Verschiebungen und Verformungen aufnehmen können. Das eingesetzte Stützmaterial ist gleichzeitig das dauerhafte Wandmaterial.
Beim Düsenstrahlverfahren wird unter hohem Druck eine Zementsuspension in den Unter- grund eingepresst. Das Verfahren ist vielseitig einsetzbar und eignet sich für zahlreiche Anwendungen, wie z. B. Unterfangungen, Abdichtungen oder Baugrubensicherungen.
Beim Deep Soil Mixing werden der anstehende Boden und Suspension mechanisch vermischt. Das Bohrgestänge wird unter Rotation und Zement- bzw. Suspensionszugabe auf und ab bewegt, um einen homogenen Körper zu erhalten.
Turbojet ist eine Weiterentwicklung der Deep Soil Mixing Technologie. Dabei wird die Suspension unter hohem Druck in den Boden eingebracht und mit diesem vermischt.
Tiefenrüttelverfahren stellen eine flexible Lösung zur Baugrundverbesserung dar und können sowohl in bindigen als auch in nichtbindigen Böden eingesetzt werden.
Dynamische Intensivverdichtung und Impuls- verdichtung sind wirtschaftliche Methoden zur Bodenverdichtung. Es werden Fallgewichte zur Verdichtung des Untergrundes genutzt.
Injektionen werden angewendet, um die mechanischen Eigenschaften von Boden und Fels zu verbessern bzw. den Untergrund abzudichten. Setzungen können durch sog. Kompensationsinjektionen ausgeglichen werden.
Bei der Bodenvereisung wird Grundwasser unter Einwirkung künstlich eingebrachter Kälte vom flüssigen in den festen Aggregatszustand über- geführt, wobei der Untergrund dadurch neben einer Verfestigung eine Abdichtung erfährt.
Weiterentwicklungen aus dem Leitungsbau erlauben eine grabenlose Verlegung von Ein- bauten. Mit diversen Steuerungsmöglichkeiten des Bohrkopfes werden der geplante Zielbereich erreicht oder Bohrtrajektorien abgebohrt.
Cookies help us to provide our services. Using these services, you agree to the use of cookies on our part.. Info